wie du persönliche Krise überstehst

Wie die persönliche Krise eine Chance auf persönliches Wachstum bietet

Schmerz.

Nur dadurch entsteht persönliches Wachstum

Als ich meinen Job gekündigt habe musste ich das am eigenen Leib erfahren.  

Die Arbeit stand im Widerspruch zu meinen Werten.

Obwohl die Bezahlung gut war.

Aber wir alle wissen doch, dass Geld niemals der ausschalgebende Faktor sein darf.

Eine Kündigung sollte man niemals unterschätzen.

Vielleicht hast du gerade zwei neue Aktenstapel von deinem Chef auf den Tische geknallt bekommen und denkst dir jetzt, dass das doch gar nicht so schlimm ist.

Aber glaube mir: Arbeitslosigkeit ist keine schöne Sache.

Trotzdem traf ich die Entscheidung.

Eine radikale Entscheidung. 

Manchmal muss man einen echten Cut machen.

Und am Ende stärker zurück kommen.

Wie die Blume, die den Winter überlebt und im Frühling neu austreibt.

Doch was hat meine persönliche Krise mit deinem persönlichen Wachstum zu tun?

Ich verrate es dir: Das Loch, in das ich fiel war größer als gedacht.

Ich stand vor der Entscheidung mich selbst zu bedauern oder mich zu schütteln und weiterzumachen.

Wenn du diese Zeilen liest, weißt du, dass ich mich für Zweiteres entschieden habe.

Alles, was ich auf diesem Weg gelernt und getan habe, um nicht verrückt zu werden und meinen Weg zurück ins Leben zu finden, verrate ich dir in diesem Artikel.

So kannst auch du aus meiner persönlichen Krise lernen – ohne selbst deinen Job kündigen zu müssen.

In diesem Artikel wirst du lernen:

  • Meine 6 besten Wege, wie du eine persönliche Krise meisterst ohne dabei deinen Mut zu verlieren.
  • Warum eine persönliche Krise die Chance auf echtes Wachstum bietet.
  • Was du tun kannst, wenn du dich selbst einmal in einer Krise befindest.

1. Mache eine Bestandsaufnahme

Nimm dir 5 Minuten Zeit, setzte dich hin und schreibe eine Liste mit allen Punkten, die dich gerade am meisten beschäftigen. Nimm dir die Zeit um dir deine Niederlage einzugestehen. Du musst es nicht unbedingt als Niederlage sehen, aber wichtig ist, dass du die Situation akzeptierst. Deine Interpreation, sollte sich für dich stimmig und gut anfühlen. Aber bleibe bei der Wahrheit und ignoriere nicht die Fakten, auch wenn sie im ersten Moment nicht schön aussehen mögen. Erst danach kannst du loslassen und wirklich weitermachen. Es ist, wie es ist.

Emotionen, die dabei aufkommen, sind nicht leicht zu verdauen, aber es ist ein unabdinglicher Schritt, der nicht ausgelassen werden darf. Mediation hilft. Auch Gespräche mit Freunden oder Familie, Menschen die dir wohlgesonnen sind. Wenn es hart auf hart kommt, zögere nicht dir professionelle Hilfe zu holen. In Zeiten von Klimawandel, Nachhaltigkeit und Diversität der Geschlechter ist es keine Schande mehr, sich Hilfe zu holen. Im Gegenteil: Es wäre unverantwortlich dir selbst gegenüber, wenn du dir keine Hilfe in einer echten Krise holst.

2. Verwandle deine Probleme in konkrete Aufgaben

Wenn du den ersten Schritt erfolgreich gemeistert hast, weißt du nun, dass du eine persönliche Krise zu meistern hast und kannst somit die ersten Schritt setzten, um wieder heraus zu kommen. Deshalb ist es so wichtig, sich in einem ersten Schritt seiner Situation überhaupt erst einmal klar zu werden, um Hilfe annehmen zu können.

Schaue dir die Punkte, die du in Schritt 1 schriftlich aufgeschrieben hast, an. Wenn du noch keine Liste angefertigt hast, rate ich dir, das jetzt nachzuholen. Schreibe eine Liste mit allen Punkten, die in deinem Leben gerade nicht so laufen, wie du es gerne hättest. Wenn du das erledigt hast, weißt du, was Sache ist und woran du arbeiten kannst. Manchmal kann die Menge an Problemen erdrückend erscheinen, aber lass dich davon nicht einschüchtern. Ein sinnvoller Schritt ist, sich für seine Problemfelder eine Lösung zu überlegen und die konkreten Schritte dahin aufzuschreiben.

Ein Beispiel dazu: Wenn du zum Beispiel auf deiner Liste „Arbeitslosigkeit“ stehen hast, dann wäre das Ziel „eine Beschäftigung haben“. Der Weg führt über Stellenangebote lesen und Bewerbungen schreiben. Die logische Kette würde in diesem Fall also folgendermaßen aussehen: Arbeitslosigkeit –> Stellenangebote lesen –> Bewerbungen schreiben –> eine Beschäftigung finden.

Du kannst diese Schritte beliebt klein aufteilen und je detaillierter du dir die Schritte aufschreibst, desto besser. Die Wahrscheinlichkeit, dass du auch wirklich ins Handeln kommst, ist höher, wenn du möglichst konkrete Schritte hast.

3. Starte noch heute mit dem ersten Schritt

Ein Gesetz des Erfolgs besagt, dass man eine neue Aufgaben innerhalb der nächsten 72 Stunden beginnen muss. Ansonsten sinkt das Risiko die Aufgabe zu vergessen oder nicht zu erledigen gegen null. Es ist durchaus wichtig möglichst schnell ins Handeln zu kommen und gleich damit zu beginnen, den ersten Schritt zu machen

Das mag am Anfang Widerstand hervorrufen, aber je länger man den ersten Schritt aufschiebt, desto größer werden die Probleme.

Beherztes Handeln ist die beste Vorsorge gegen Grübeln oder Entscheidungsmüdigkeit.  

isiah jackman jVSSIwSp2vY unsplash
Der erste Schritt ist der wichtigste – am Besten innerhalb 72 Stunden

4. Feiere deine Erfolge auf dem Weg

Der Weg, den du gerade gehst, ist nicht einfach. Wenn du dir über deine Situation klar geworden bist und diese akzeptierst, dann weißt du, dass jedes Lob und jede Motivation für dich nun wichtiger ist, als dem Reisenden das Wasser in der Wüste.

Manchmal ist es schwer ein Lob oder eine Motivation von außen zu bekommen, da man selbst den anderen Menschen nicht auf die Nerven gehen möchte und die meisten Menschen genug mit sich selbst beschäftigt sind.

Du darfst dich also selbst loben. Nein, du musst es sogar tun. Feiere deine Erfolge auf deinem Weg, wenn du einen ersten Schritt getan hast. Wenn du ins Handeln gekommen bist, lassen die ersten Erfolge nicht lange auf sich warten. Du musst sie nur erkennen. Manchmal sind sie wirklich klein, aber sie sind immer da. Darauf kannst du dich verlassen. Vielleicht hast du schon eine erste Zusage zum einem Gespräch bekommen, oder möchtest dich einfach mal selbst dafür loben, dass du für dich und deine Situation Verantwortung übernommen hast.

Es ist an der Zeit, gut von dir zu denken und deine Erfolge für dich sichtbar zu machen. Feiere sie und werde dir deiner Fortschritte bewusst.

5. Überprüfe in regelmäßigen Abständen deinen Weg und nehme Korrekturen vor

Eine persönliche Krise ist ein Prozess. Dieser findet nicht von heute auf morgen statt. Es ist wichtig, im Laufe der Zeit immer wieder an den Anfang zurückzukehren und die Punkte aus dem ersten Schritt noch einmal durchzugehen. Dinge werden sich in leichter Form verändern und auch du wirst eine Veränderung bei dir mit der Zeit bemerken.

Von daher ist es wichtig, den ursprünglichen Plan immer wieder zu überprüfen und gegebenenfalls Korrekturen vorzunehmen. Dinge ändern sich. Flexibel reagieren zu können, erspart einem häufig eine Menge an Frust.

6. Mache dir bewusst, dass das Leben die Reise und nicht der Campingplatz ist

Ja, dieser Punkt mag auf den ersten Blick etwas ausgeleiert klingen. Aber er kann ein echter Game-Charger in einer persönlichen Krise sein. Wenn wir uns bewusst machen, dass das Leben eine Reise und kein Ankommen ist, dann nimmt diese Erkenntnis eine Menge Druck von uns.

Du hast eine Absage für den neuen Job bekommen ? Kein Problem, du bist eben noch auf der Reise. Und es ist kein Problem, sich auf der Reise zu befinden. Fange an, die Reise zu genießen und du wirst merken, wie sich die Dinge zum Guten für dich wenden. Wenn du anfängst den ungewissen Zustand zu lieben, wirst du merken wie schnell sich plötzlich auf einmal positive Dinge in deinem Leben ergeben, die du so vorher nicht erwartet hast.

Gehe in die Bestandsaufnahme.

Verhandle deine Probleme in konkrete Aufgaben.

Starte noch heute mit dem ersten Schritt.

Feiere deine Erfolge.

Überprüfe deinen Weg.

Mache dir bewusst, dass das Leben eine Reise ist.

Mehr musst du nicht tun, um aus einer persönliche Krise anzuerkennen und persönliches Wachstum für dich zu schaffen.

Das waren meine 6 besten Tipps, wie man eine persönliche Krise in persönliches Wachstum verwandeln kann.

Ich hoffe, dass sie auch dir zu gegebener Zeit einmal helfen können.

Bist du schon in meinem Newsletter ? Trag dich jetzt ein und ich erhalte ein kostenloses Dankeschön. In meinem Newsletter erfährst du alles weitere rund um die Themen Glück & Erfolg im Leben.

Bis dahin,

bleib am Ball,

bleib große und stark,

dein Florian von Lebensplanet

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum & Datenschutz

Über mich

Newsletter

Kontakt Bloggerei.de