7 Wege Glücksgefühle

Wie du dein Glücksgefühl deutlich steigern kannst

Erfolgsversprechend.

Was für ein schräges Wort.

Was auf der einen Seite vielversprechend klingt, ist auf der anderen Seite noch lange keine Garantie für die Erfüllung deiner Erwartungen.

Wenn du Glück hast, findest du die versprochene Lösung.

Wenn du Pech hast, läufst du dem nächsten Betrüger in die Arme, der dir das Gelbe vom Ei verspricht, am Ende aber nicht einmal die Schale geknackt kriegt.

So kannst du kannst nur auf dich und deinen gesunden Menschenverstand vertrauen.

Und diesen sollten wir immer wieder schärfen.

Zu schnell gerät er in der Hektik des Alltags unter die Räder.

Wenn du nicht Acht gibst, wird er geschliffen wie der Mahlstein in der Mühle.

Am Ende hast du nur noch Staub im Kopf.

Die denkbar schlechteste Voraussetzung für ein glückliches und erfolgreiches Leben.

Doch bevor dein Urteilsvermögen zerfällt wie die Sandburg, die zu lange in der Sonne stand, kommt jetzt meine Lösung für deinen Weg zu echtem Glücksempfinden.

Lesen, Lernen und Umsetzen.

Es gibt so viel, dass wir noch lernen können.

Leider ist die Zeit oft zu knapp.

Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Handy klingelt oder du schon die nächsten drei Nachrichten erhalten hast, während du diese Zeilen liest, ist groß.

Vielleicht ruft auch dein Kind aus dem Nachbarzimmer gerade.

Zu viele Verpflichtungen halten uns von den wirklich wichtigen Dingen ab.

Daher habe ich für dich die Arbeit in diesem Artikel bereits getan.

Du musst nur noch zugreifen und in die Umsetzung kommen. 

In diesem Artikel verrate ich dir 7 erfolgsversprechende Wege zur Steigerung deiner Glücksgefühle.

Bist du bereit?

 

In diesem Artikel wirst du lernen: 

1. Vertraue dir und deinem Weg

   Das Leben hält so manche Überraschungen für uns bereit. Unerwartete Situationen treten in unser Leben und wir müssen schauen, wie wir damit fertig werden. Wenn wir vor einer schwierigen Situation stehen, wollen wir diese im ersten Moment oft nicht wahrhaben. Die Kampf- oder Flucht Reaktion aus den Urzeiten der Steinzeit hält sich bis heute. Ein alter Hut. Aber immer noch real. Jeder kennt die Zweifel an sich oder seiner Sache. 

   Auch wenn es manchmal nicht leicht fällt, ist die Wahl des Kampfes immer die bessere Wahl. Das heißt nicht, dass du nun mit einer Keule bewaffnet um die schlagen sollst, sondern viel eher darauf achtest, wie du mit Zweifeln umgehst. An sich und seinen Weg zu glauben ist der erste Schritt zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben. Triff die Entscheidung, an dich und dein Leben zu glauben.

   Natürlich werden Widerstände aufkommen. Nicht jeder mag deine Entscheidungen verstehen, aber wenn du selbst daran glaubst, wird sie jeder akzeptieren. Der Alltag stellt uns immer wieder auf den Prüfstand. Aber wenn du nicht an dich glaubst, können es andere Leute erst recht nicht.

   Ich verrate dir jetzt ein Geheimnis: Jeder Mensch hat diese Momente des Zweifelns. Niemand kann dir sagen, ob du auf dem richtigen Weg bist, oder gerade mit vollem Anlauf an die Wand fährst. Und das ist okay. Jede Erfahrung ist nur so viel Wert, wie du bereit bist, für diese einzustehen. Das wird dir helfen, echte Glücksgefühle in dein Leben zu holen.

Also wirf deine Zweifel über Bord, glaube an dich und gehe deinen Weg unbeirrt weiter. Du bist genau richtig, dort wo du gerade stehst. Wenn du diese Einstellung einmal verinnerlicht hast, wirst du merken, dass viele Dinge, die du vorher als unlösbare Probleme gesehen hast, eine immer kleinere Rolle in deinem Leben einnehmen werden.

2. Stelle deine Gesundheit an oberste Stelle

   Was für eine egoistische Sichtweise. Vielleicht ist dir dieser Gedanke gerade durch den Kopf geschossen. Ich bin aber davon überzeugt, dass es der radikalste Akt der Selbstliebe ist, seinen Gesundheitszustand an oberste Stelle zu stellen. Auf sich zu hören und seine Bedürfnisse achtsam zu beobachten, hat weniger mit Egoismus als vielmehr mit Selbstliebe zu tun. Das Konzept der Selbstliebe gewann in den letzten Jahre immer mehr an Bedeutung und ist inzwischen den meisten Menschen bekannt.

   Doch noch immer wird dieses erfolgsversprechende Konzept oft nicht richtig verstanden oder scheitert an der Umsetzung. Richtig angewandt kann es wahre Glücksgefühle hervorrufen. Ein gesunder Mensch ist in der Lage sein volles Potential abzurufen. Er hat Kapazitäten, anderen zu helfen und seinen Beitrag zu leisten. Im umgekehrten Fall ist das nicht möglich. Daher ist es so wichtig, dass wir gesund leben. Wenn du also auf dich achtest, tust du im weiteren Sinne nicht nur dir, sondern vielmehr deinen Mitmenschen einen Gefallen. Gesundheit ist das höchste Gut des Menschen, was sich in den meisten Fällen leider oft erst dann zeigt, wenn wir sie nicht mehr haben. Lass es nicht so weit kommen.

   Du kennst nun den Wert der Gesundheit und warum es nicht egoistisch ist, auf sich und seine Bedürfnisse zu hören.

3. Überlege dir, wie du deinen Mitmenschen am besten helfen und einen sinnvollen Beitrag leisten kannst

   Dieser Punkt hat im weitesten Sinne mit deiner Arbeit zu tun und der Motivation, die dahinter steht zu tun. Meiner Meinung nach ist dies die schwierigste und zugleich wichtigste Aufgabe in unserem Leben. In der Erfolgsliteratur findet man zu diesem Thema folgender Ratschläge. Finde eine Tätigkeit, in der du gut bist, die dir Spaß macht, einen Nutzen für deine Mitmenschen bietet und für die du am Ende auch noch bezahlt werden kannst. Eine sinnvolle Tätigkeit und Nützlichkeit kann für viele Menschen bereits den Sinn des Lebens darstellen. 

   Puh, ganz schon viel Hau-Drauf für so einen kleinen Bereich. Doch am Ende des Tages verbringen wir einfach die meiste Zeit in unserem Beruf und wenn wir diesen nicht gerne tun, werden wir die meiste Zeit unglücklich sein. Daher lohnt es sich, etwas Arbeit in diesen Bereich zu investieren. Wenn du erstmal das gefunden hast, was du gerne tust, lassen sich deine Glücksgefühle nicht mehr aufhalten. Um uns auf diesem Weg zu unterstützen, haben sich viele interessante und spannende Konzepte entwickelt, die unterschiedliche Sichtweisen auf das Problem geben.

Vom japanischen IKIGAI bis hin zur modernen Berufsberatung hat man beinahe den Eindruck, dass alle bereits wissen, was zu tun ist. Mein Tipp ist es daher sich nicht unter Druck zu setzten und sich die Zeit zu geben, Dinge auszuprobieren. In den seltensten Fällen gibt es den einen Beruf den man in jungen Jahren findet, erlernt und sein Leben lang ohne Veränderung fortführt. Die Bereitschaft einen Weg zu gehen, ist in den meisten Fällen wichtiger als das Ziel am Ende.

4. Werde dir bewusst, dass der Weg das Ziel ist

   Wenn wir einen Weg gefunden haben, den wir gehen möchten und auch bereit dazu sind, die nötigen Schritte auf uns zu nehmen, ist der schwierigste Teil bereits geschafft. Doch allzu leicht tappen wir in die Falle, unsere Ziele zu stark zu gewichten. Oft ist unser eigener Perfektionismus schuld daran. Ein Ziel zu haben ist für einen längerfristigen Plan unabdingbar. Doch das Leben findet im HIER und JETZT statt. Der Moment, in dem wir uns das bewusst machen und unseren Perfektionismus ablegen, hat eine große Kraft in sich und hilft dabei, die Gegenwart mehr zu schätzen als in die Zukunft zu blicken.

   Wer immer nur sein Ziel vor Augen hat, vergisst am Ende womöglich zu leben. Keiner will am Ende feststellen wollen, dass die besten Jahre schneller vorbeigezogen sind, als einem lieb war. Vielleicht ist es nicht verkehrt, ab und zu einmal aus dem Karussell auszusteigen und sich die Welt anzusehen, anstatt immer voll beladen seinen Zielen hinterher zu jagen. Ich glaube, dass dieser Gedanke auch einen wertvollen Beitrag dazu leisten kann, das Leben bewusster und aktiver zu gestalten, wenn wir uns den Wert des gegenwärtigen Augenblicks deutlich machen.

5. Gib immer dein Bestes

   „Go for it.“ „Du bist heute nicht aufgewacht, um durchschnittlich zu sein.“ „Harte Arbeit zahlt sich immer aus.“ Die Palettte an Motivationssprüchen, ist so endlos, wie mitreißend zugleich. Und dabei steht dieser Punkt nicht im Widerspruch zum obigen. Denn es stimmt. Das, was du gibst, kommt eines Tages wieder zu dir zurück.

   Nenne es Karma. Nenn es ausgleichende Gerechtigkeit. Wie auch immer du es für dich definierst. Die Botschaft bleibt die selbe. Für mich ist diese Erkenntnis besonders an Tagen, an denen es nicht nach Plan läuft, wirklich hilfreich, um den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Das Leben mag manchmal ungerecht sein. Aber am Ende wird es gut werden, wenn wir an uns und unsere Sache glauben, indem wir stets unser Bestes geben

6. Erlaube dir, eine Pause zu machen

   Ich habe bereits einen ausführlichen Artikel über die Notwendigkeit von Pausen und den wirkungsvollen Effekt davon geschrieben, den du hier nachlesen kannst. Sie sind verantwortlich für den Unterschied zwischen Stress und persönlichem Wachstum. Aber trotzdem möchte ich in dieser Liste die Wichtigkeit noch einmal betonen, dass unsere Leistung zu einem großen Teil von der Fähigkeit abhängt, unsere Kräfte so einzuteilen, dass wir uns stetig in einer Balance zwischen Geben und Nehmen finden.

   Dieser ständige Akte der Balance ist ein weiteres erfolgsversprechender Weg zum unserem Glück. Was für wissenschaftliches oder körperliche Arbeit gilt, können wir zu einem großen Teil auch auf das Leben übertragen. Es ist okay, wenn es nicht immer gerade nach vorne geht. Dinge ändern sich. Pläne ändern sich. Vielleicht müssen wir auch im Leben manchmal eine Pause einlegen, uns neu orientieren und wieder zu Kräften kommen.  

7. Dankbarkeit ist und bleibt der wirkliche Glücks-Booster

   Die Tatsache, warum Dankbarkeit so wertvoll für uns und unser Leben sein kann, ist der Funktionsweise unseres Gehirn zu verdanken. Unser Gehirn ist die Wunderwaffe Nummer 1 des Menschen. Ohne ihm würden wir wahrscheinlich immer noch mit Speer und Netz bewaffnet hinter dem Mammut hinterherjagen, während unsere Frau in dieser Zeit Beeren sammelt. Doch der Mensch hat glücklicherweise dieses Werkzeug mit auf den Weg bekommen, das es ihm ermöglicht, vom Höhlenmenschen zu einem modernen Individuum aufzusteigen, indem es seine Handlungen selbst reflektieren kann.

   Diese Fähigkeit unterscheidet uns von den Tieren, die lediglich ihren Instinkten folgen. Der Mensch dagegen kann entscheiden, ob seine Handlung sinnvoll ist oder nicht. Ob das immer gelingt, ist eine andere Sache, aber du weißt hoffentlich, worauf ich hinaus will.

   Die beste Eigenschaft unseres Gehirns ist es, dass wir damit Emotionen empfinden können. Auch wenn das nicht immer zu unserem Vorteil sein mag, ist es doch grundsätzlich etwas wunderbares. Das interessante dabei ist, dass wir immer nur eine Emotion zur gleichen Zeit spüren können. Das heißt, dass es beispielsweise nicht möglich ist, Angst und Freude gleichzeitig zu empfinden. Wenn wir uns auf das Gefühl von Dankbarkeit einlassen, ist es also unmöglich in diesem Moment negative Emotionen zu spüren.

   Auch wenn diese Vorstellung stark vereinfacht ist und so mancher Wissenschaftler mich hierfür an den Pranger stellen würde, finde ich diese Tatsache äußerst hilfreich, um den Fokus verstärkt auf das Positive zu legen. Das müssen nicht immer die großen Dinge sein.

   Der erste Kaffee am Morgen. Die kurze Pause auf der Arbeit mit Kollegen. Oder vielleicht ist es auch einfach nur der Moment, an dem die Sonne hinter der Wolke für einen Augenblick auftaucht. Was auch immer für dich passend ist, ich bin davon überzeugt, dass du etwas finden wirst. Übe dich darin, dir der positiven Dinge bewusst zu werden und du wirst schon bald eine deutliche Steigerung deiner Glücksgefühle und deines Glücksempfinden spüren

Das waren meine 7 erfolgsversprechende Wege zur Steigerung deiner Glücksgefühle. Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen, und du hast etwas daraus mitnehmen können. 

Wenn dir der Artikel gefallen hat, lasse mir gerne einen Kommentar da. 

Oder möchtest du mehr von Lebensplanet zu einem erfolgreichen und glücklichen Leben ?

Dann trag dich jetzt hier kostenlos in meinen Newsletter „der Glücksbote“ ein. 

Bis dahin,

Bleib am Ball,

Bleib groß und stark,

Flo von Lebensplanet

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert