4 Dinge, wie du dir einen richtig guten Urlaub machst

Wie du dir eine freudvolle und sorglos fröhliche Zeit gestaltest

Urlaub.

Der Traum vieler Menschen.

Und das mit gutem Recht. 

Erholung nach der Arbeit ist wichtig.

Sie stellt eine Balance in unserem Leben dar.

Zwischen Über- und Unterforderung. 

Das ist der Schlüssel zu einem glücklichen Leben. 

Doch manchmal passt der Schlüssel nicht zum Loch.

Zu viel Arbeit und zu wenig Entspannung.

Wenn es dir auch schon einmal so ergangen ist, solltest du jetzt gut aufpassen.

Die meisten vermasseln ihren Urlaub und nutzen ihn nicht zu Erholung.

Der Grund ist einfach:

Erholung stellt sich nicht von selbst ein.

Für unsere Erholung müssen wir aktiv etwas tun.

Das mag jetzt paradox klingen, aber lass mich dir das einmal kurz erklären:

Wenn du deine freie Zeit damit verbringst nur auf der Couch zu liegen, wirst du müde.

Nach einer Stunde bist du müder als davor.

Je länger du liegen bleibst, desto schwieriger fällt es dir, etwas Neues zu tun.

Die Lösung?

Gestalte deine freie Zeit so, dass sie dich fordert, ohne dabei etwas erreichen zu wollen.

Ergebnisse sind etwas für die Arbeit.

Die freie Zeit ist der Moment für Entspannung. 

Und darüber soll es im heutigen Artikel gehen. 

Wenn es dir manchmal schwerfällt, dich zu entspannen, dann lies jetzt unbedingt weiter.

In diesem Artikel erfährst du:

  • 4 Tipps, wie du dir eine sorglos fröhliche Zeit machst ohne dabei an die Arbeit zu denken
  • Warum wir Entspannung aktiv üben müssen und wie du dies am besten anstellst wenn du gesund leben willst

1. Überlege dir die deine individuelle Art von Urlaub

   Ja, es mag kompliziert klingen, aber wenn wir eine gute Zeit haben wollen, müssen wir uns zunächst die Rahmenbedingungen anschauen. Wie lange habe ich Zeit? Sind es nur ein paar Minuten, Stunden, Tage oder sogar vielleicht eine ganze Woche oder mehr? Sich darüber klar zu werden, wie lange du Zeit hast, hilft dir dabei, deine Zeit sinnvoll und angemessen zu nutzten, ohne dir zu viel vorzunehmen. Das ist es, was glücklich macht. Es gibt viele verschiedene Arten, einen Urlaub zu verbringen. Von kurzen Städtetrips über einen all inclusive Aufenthalt bis hin zur Abenteuerreise mit dem Rucksack sind deinen Wünschen keine Grenzen gesetzt.

Passend zum Budget gibt es immer etwas, das sich finden lässt und echte Glücksgefühle auslösen kann. Egal, was es ist, das dein Herz höher schlagen lässt, solltest du dir der Möglichkeiten bewusst werden und im Vorfeld überlegen, was du davon nutzen möchtest. Höre dabei auf dich und dein Bauchgefühl, ohne dich dabei von den Geschichten oder Erzählungen anderer beeinflussen zu lassen. Den einen perfekten Urlaub gibt es nicht. Es gibt nur verschiedene Möglichkeiten seine Zeit zu verbringen, die man seinen eigenen Bedürfnissen anpassen darf. Und genau darum sollte es auch gehen wenn du glücklich und zufrieden leben willst:

Mache den Urlaub zu deiner eigenen wertvollsten Erfahrung, um am Ende nicht erschöpfter zu sein als vorher. Das gelingt am besten, wenn wir uns im Vorfeld einmal Gedanken darum machen und die verschiedenen Möglichkeiten gegeneinander abwägen. Wenn wir uns dann für etwas entscheiden sollen, fällt es uns leichter, unsere Zeit so zu nutzen, wie wir das möchten. Triff eine Entscheidung und lasse dich nicht von dem Meer an Möglichkeiten irritieren. Du darfst deinen Perfektionismus ablegen.  

brayden prato p4hsdelJQSY unsplash
„Überlege dir deine individuelle Art von Urlaub“

2. Triff dich mit deiner Familie und deinen Freunden

   Die freie Zeit ist eine hervorragende Gelegenheit endlich einmal die ganzen Dinge zu tun, auf die man während der Arbeit keine Zeit hat. Manchmal haben wir einfach viel zu tun. Da kommt die Balance schon einmal durcheinander. Doch genau das ist der Kern eines glücklichen und erfolgreichen Lebens. Eine Balance zu finden zwischen den wichtigsten Bereichen. Arbeit, Gesundheit, soziale Beziehungen und unsere Hobbies lassen sich nicht immer so einfach unter einen Hut kriegen. Aus genau diesem Grund gibt es die freie Zeit außerhalb der Arbeit, die wir dafür nutzen dürfen. Ganz egal ob es sich hierbei nur um den Feierabend oder gleich ein paar ganze Tage handelt. Die richtigen Work Life Balance Maßnahmen sind wichtig, wenn wir glücklich werden wollen. Damit können wir unseren Stress bewältigen.

   Doch das können wir nur, wenn wir unsere freie Zeit auch aktiv zur Erholung nutzen. Dafür gibt es die Freunde und die Familie. Es mag sein, dass gerade ein Treffen in der Familie auch anstrengend sein kann, aber eine Investition in unsere sozialen Beziehungen zahlen sich immer aus. Im Urlaub haben wir die Zeit dazu, uns um diese Beziehungen zu kümmern und auf das Beziehungskonto einzuzahlen. So erschaffen wir uns einen Puffer für die Zeiten, in denen uns die Arbeit mal wieder über den Kopf wächst. Was du sonst noch tun kannst, um die Balance wieder ins Gleichgewicht zu bringen, erfährst du unter Punkt 4. 

3. Achte auf deine Termindichte und sei dir deiner freien Zeit bewusst

   Es gibt ein interessantes Phänomen, welches gerade zu Beginn einer freien Zeit häufig auftritt. Wenn du aus einer intensiven Arbeitsphase kommst und plötzlich mehr Zeit als vorher hast, dann kann es passieren, dass du aus Gewohnheit gleich mal alles mit Terminen zu pflasterst, weil du das Gefühl hast, nun eine Menge nachholen zu müssen. Doch das ist ein Trugschluss. Wenn dir ein solches Szenario bekannt vorkommt, hängst du noch in der Arbeit, was grundsätzlich erstmal für dich spricht. Es braucht für gewöhnlich ein paar Tage, bis wir uns an die neue Zeit gewöhnen. 

   So wie ein Rentner, der plötzlich viel Zeit hat und sich an den neuen Abschnitt erst einmal gewöhnen muss, haben auch wir zu Beginn unseres Urlaubs einen Überschuss an Energie. Es ist vollkommen ok, sich ein paar Tage zu geben, um in Urlaubsstimmung zu kommen. Setzt dich nicht unter Druck und achte auf deine Termine, die du dir setzt. Und genau hier gibt es einen wichtigen Punkt zu beachten. Erholung kann erst dann entstehen, wenn wir uns unserer freien Zeit bewusst sind und diese auch so wahrnehmen. 

   Wer sich in seinem Urlaub den Terminkalender so voll lädt, dass er am Ende gestresster ist, als zuvor, macht etwas falsch. Natürlich haben wir ein paar Sachen, die sich aufgestaut haben. Das ist völlig normal. Aber genau deshalb sollten wir darauf achten, wie wir unsere freie Zeit einteilen und uns diese einplanen. 

4. Spiele, sei kreativ und erhole dich

Ich habe bereits von den Dingen gesprochen, die sich im Laufe der Zeit so anstauen, während wir mit der Arbeit beschäftigt sind, und unser Gleichgewicht gefähren, wenn wir das in unserer freien Zeit nicht nachholen. Dazu zählen deine Hobbies genauso wie Dinge, die einfach erledigt werden müssen. Ein Frühjahrsputz kann auch im Herbst gemacht werden, wenn es dafür gerade Zeit ist. Vielleicht kannst du dein Auto mal wieder waschen oder der Keller muss dringend aufgeräumt werden. Manchmal gibt es auch einen wichtigen Besuch beim Arzt, um zu überprüfen ob mit der Gesundheit noch alles in Ordnung ist. Wichtig bei diesen Dingen ist es, dass du auch hier den Druck rausnimmst, sofort ein paar Ergebnisse erzielen zu wollen, sondern sie bewusst als Tätigkeit in der freien Zeit wahrnimmst. 

   Wenn du die Dinge erledigst, die sich mit der Zeit so angestaut haben, wirst du merken, dass sich deine Balance wieder langsam herstellt. Nun kannst du dich mit Dingen beschäftigen, die dich kreativ fordern, wenn du meinst, deine Zeit füllen zu wollen. Du kannst etwas basteln, ein gutes Buch lesen oder zum Sport gehen. Auch das fördert unser persönliches Wachstum. Wichtig ist, dass du diesen Dingen keinen produktiven Charakter zuschreibst, sondern einfach mal wieder übst, dich mit dir selbst zu beschäftigen. Viele Menschen sind im Alltag ständig so abgelenkt, dass sie es gar nicht mehr richtig genießen können, mit sich allein zu sein. Sie fühlen sich schnell einsam oder haben ständig das Gefühl etwas tun zu müssen. 

   Doch Allein sein hat weniger mit Einsamkeit zu tun, als vielmehr mit einer schöpferischen Kraft, eine Quelle der Energie, die wir viel zu selten nutzen. Daher fühlt es sich für die meisten Menschen auch so ungewohnt an. Übe dich darin, wieder etwas Zeit mit dir selbst zu verbringen um deine Akkus wieder aufzuladen. 

Das war es für heute auch schon wieder.

Ich hoffe diese Punkte helfen dir ein besseres Verständnis für deine freie Zeit zu entwicklen und lassen dich mit Freude erneut ans Werk gehen. Danke, dass du diesen Artikel gelesen hast.

Wenn dir der Artikel gefallen hat freue ich mich über einen Kommentar. Du hast eine Anmerkung oder möchtest einfach mal etwas loswerden? Gerne kannst du mir einen Kommentar hinterlassen, oder besuche mich doch einmal in den sozialen Medien.

Du möchtest mehr Tipps & Tricks rund um ein glückliches und erfolgreiches Leben? Dann trag dich jetzt hier kostenlos für meinen Newsletter – den Glücksboten – ein. Ich halte dich wöchentlich auf dem Laufenden! Als Dankeschön erhälst du von mir auch noch einen kleinen Bonus, der dir zeigt, was im Leben zählt.

Bis dahin,

bleib am Ball,

bleib groß und stark,

dein Florian von Lebensplanet 

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert